UA-111617034-1

                             


phallische phase: leben & sterben


Der Zyklus vom Leben und Sterben hat sich als das Thema in der phallischen Entwicklungsphase von Noitulover herauskristallisiert. Die Phase wird aller Voraussicht nach irgendwann im 2018 nach zwei Jahren produktiver und auch weniger produktiver Arbeit ihr Ende finden. Während der phallischen Phase hat Noitulover seinen Fokus bisher auf Eisen und Stahl gerichtet. Trotzdem war der Übergang aus der Analphase alles andere als geschmeidig. Nachdem bereits im Ausklang der Analphase erste phallische Werke entstanden sind, allen voran der “bockstössige Himbeerbube”, übrefiel den guten Noitulover ein eine Zeit der Unsicherheit und Zweifel über das Leben und die eigene Entwicklung. Nichtsdestotrotz hat Noitulover seine Liebe zu biegbaren Materialen wiederentdeckt und hat seine Arbeit mit Eisen fortgesetzt. Diesmal jedoch in einem strukturierteren und dynamischeren Art und Weise. Gegen Ende der phallischen Phase ist dann vermehrt der abstrakte Charakter der phallischen Natur ins Zentrum gerückt.  


Kleiner Teaser


Eine kleine Ausstellung getarnt als Geburtstagsparty (Noitulover wollte auf Nummer Sicher gehen, dass wirklich auch Leute auftauchen würden) wurde organisiert um mal die Temperatur von seinem neusten Scheiss zu messen. Es muss hier noch kurz notiert werden, dass dies alles eigentlich nur eine Verarschung ist und Noitulover’s Alter Ego tatsächlich Geburtstag hatte. Allerdings muss man auch sagen, dass es nicht wirklich  Noitulover Geburtstag war. Trotzdem würde weder Noitulover noch sein Alter Ego - verirrte und verwirrte Menschen wie sie sind - nie fähig sein, so etwas zu im Voraus zu planen... oder etwas doch? Was die ganze Sache noch verwirrender macht, ist wenn die Leute dann noch als Noitulover’s Alter Ego zur Party erscheinen...

Die ersten Werke können unten beobachtet werden.